Allgemein Highlights

Mein Leben nach dem Herzstillstand

1. Dezember 2017

Ein Jahr voller Emotionen nach dem Herzstillstand und Nahtoderlebnis

Am 5.12.2016 ist es passiert, an diesem Tag stand mein Herz still, die Welt stand natürlich nicht still, es war für die meisten ein ganz normaler Montagmorgen. Es war ein Montag wie jeder anderer , ich nenne ich wie ihr wisst , gerne “Montag du Sack”. Als ich darauf wartete in den Op gefahren zu werden schlich sich in mir ein komisches Gefühl ein. Ich habe noch nie darüber gesprochen, aber ich wusste, dass etwas passieren würde. Denn ich kenne meinen Körper sehr gut und deshalb ahnte ich es wohl.

Die vergangenen Monate waren anstrengend für mein Herz gewesen und die erste Operation hatte nicht alle Probleme beheben können. Es war ein Montag der mein Leben verändern sollte. Am 5.12.16 hatte Lilly zugleich ihren ersten Tag in ihrer neuen Schule. Kein einfacher Wechsel für sie, aber ein notwendiger und wir jetzt wissen, die beste Entscheidung überhaupt. Lillys Schule liegt gleich um die Ecke von dem Krankenhaus wo ich lag.

Ich muss immer noch oft darüber nachdenken, ich denke , dass es kein Zufall war. Es war viel mehr Schicksal, es sollte so sein. Lilly hatte einen Neustart an diesem Tag und mein Leben auch. Irgendwann wird Lilly vielleicht verstehen was ich meine, denn dieser Tag hat uns sehr aneinander gebunden. Seit fast einem Jahr versuche ich nun die Nahtoderfahrung zu verarbeiten, ich versuche zu verstehen was genau passiert ist und ich versuche die Bilder zu deuten die ich sah,

Von dem wundervollen Licht und der zauberhaften Musik habe ich euch schon in der Geschichte mit dem Herz berichtet, aber ich habe noch viel mehr gesehen. Ich habe Dinge , Sachen, Bilder , Tiere und Menschen gesehen. Mein Leben im Schnelldurchlauf und vielleicht sogar mein Leben in der Zukunft. Das weiß ich noch nicht genau, allerdings gab es schon einen Vorfall der passiert ist , den ich schon gesehen hatte. Es klingt so sonderbar und abstrakt, ich weiß, aber es ist die Wahrheit.

Heute berichte ich davon das erste Mal, noch nie habe ich darüber gesprochen, viel zu groß ist die  Angst vor den Reaktionen der Menschen. Ich weiß außerdem ganz genau, wie schwer es ist solche Geschichten zu verstehen wenn man sie noch nicht selbst erlebt hat. Es vergeht kein Tag an dem ich nicht an das Nahtoderlebnis denken muss, aber die Sehnsucht nach diesem Ort ist verschwunden. Denn er ist nicht mit unserem  Leben hier zu vergleichen, es ist eine komplett andere Welt und kein zweites Leben.

Es ist ein Ort , der nur für die Verstorbenen da ist, ein Ort der so anders ist. Es ist ein Ort ohne die eigene Familie und ohne die Freunde , außer natürlich die bereits gestorbenen Angehörigen und Freunde. Ich möchte erst wieder an diesen Ort zurückkehren wenn die Zeit dafür reif ist. Manchmal wünsche ich mir, dass ich nie dort gewesen wäre, ich nie mit dem Tod konfrontiert gewesen wäre. Denn der Tod ist ein ganz unangenehmer Zeitgenosse, ich möchte nichts mehr mit ihm zu tun haben, haha. Manchmal bin ich aber auch stolz, dass ich so einen Herzstillstand überlebt habe und sogar schon an einem geheimen Ort war.

Ich meine, wer kann sowas schon von sich behaupten oder? Nun bin ich ein etwas spirituelles “Wesen” geworden , wenn ich nun “Gläserrücken” spielen würde , wäre es richtig interessant oder? Früher zu Schulzeiten haben wir immer versucht die Geister herbeizurufen , haha, hat nie geklappt, oder vielleicht doch?

Fortsetzung folgt…..

Bis dahin macht es gut und bleibt gesund,

Eure Isi

Herzoperation

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Avatar
    Reply Heike 1. Dezember 2017 at 20:51

    Hallo Süße,
    Ich kann mir nicht annähernd vorstellen, was so ein Erlebnis mit einem anstellt. Ich kann dir nur sagen, dass ich mehr als froh bin, dass du den Weg zurück gewählt hast, ich hätte dich sonst niemals kennengelernt und das wäre sehr schade. Und ich denke, dass es noch viele mehr gibt, die froh darüber sind, nicht zuletzt deine Familie. Hast du mal überlegt, dich mit Menschen zu vernetzen, die dasselbe erlebt haben? Könnte vielleicht hilfreich bei der Verarbeitung sein.
    Ich wünsch dir alles Liebe
    Heike

  • Leave a Reply